Projekt gegen Kinderarmut in Schwerte

 

Das Projekt startete mit einer ausführlichen Untersuchung über die soziale Situation in Schwerte und ergab u.a., dass Kinderarmut in Schwerte insb. bei den Mahlzeiten in den Kinderganztagsbetreuungen und Ganztagsschulen deutlich wird. Im Jahr 2005 gründeten ehrenamtliche MitarbeiterInnen des damaligen katholischen Pastoralverbundes in Schwerte und des Sozialdienstes katholischer Frauen das Projekt gegen Kinderarmut in Schwerte. Das Projekt wird ausschließlich durch Spenden finanziert. 

Im Laufe der Jahre wuchs die Zahl der unterstützten Kinder von 65 Kindern im Jahr 2006 immer weiter an und fand ihren vorläufigen Höhepunkt von 346 Kinder im Jahr 2011. Mit Einführung des Bildungs- und Teilhabepaketes sank zwar die Gesamtzahl der geförderten Kinder auf 200 bis 250 Kinder. Jedoch bleibt der bestehende Bedarf weiterhin konstant hoch. Der Auszahlungsbetrag erreichte einen Höhepunkt im Jahr 2011 von 67.688,50 Euro Spendenmittel. In den Folgejahren pendelte sich der Bedarf an Förderung trotz des eingeführten Bildungs- und Teilhabepakets auf eine durchschnittliche Fördersumme von ca. 39.000 Euro pro Jahr ein.

MitarbeiterInnen von Schulen, Kindergärten und ähnliche Gruppen haben ein Bewusstsein dafür, welche Personen in ihren Angeboten finanziell bedürftig sind. Die Gruppen- und Einrichtungsleitungen prüfen in einem Gespräch mit den Eltern die Bedürftigkeit und stellen einen Sammelantrag bei uns. Das Geld wird direkt an die entsprechenden Einrichtungen und Gruppen gemäß ihres Antrag ausgezahlt und wird von diesen verwaltet. Somit ist die anonymität der betroffenen Kinder gewährleistet und das Geld kommt in voller Höhe den Kindern zur Gute. Die Gruppen und Einrichtungen können diese Beträge verwenden, um finanzschwache Familien unbürokratisch und schnell zu entlasten. Diese Gelder werden beispielsweise als Zuschuss zum Milchgeld, zu Materialien oder für gemeinsame Aktionen verwendet. Die Verwaltung obliegt den Schulen und Einrichtungen. Darüber hinaus unterstützt das Projekt gegen Kinderarmut gemeinnützige Aktionen der Kirchengemeinden, wie zum Beispiel Kosten für Mittagessen auf Ferienfreizeiten für bedürftige Kinder.


Wer?

Ansprechpartner sind u.a. Frau H. Wenniges (02304 / 72 1 30)

und Herr M. Kebekus (02304 / 16 7 61)

Für wen?

Für bedürftige Kinder in Schwerte

Wie?

Sorgeberechtigte, die Leistungen nach dem "Bildungs- und Teilhabepaket" sowie die Leitungen des Landes NRW "Alle Kinder Essen Mit" erhalten, können sich an die jeweilige Einrichtungsleitung (z.B. Kindergarten oder OGS), sowie an andere soziale Organisationen in Schwerte wenden. Diese beantragen dann eine Förderung beim Projekt gegen Kinderarmut. Einzelanträge von Privatpersonen sind nicht möglich. Eine Auszahlung erfolgt nur an Organisationen, Einrichtungen und Gruppen. Eine Auszahlung an Privatpersonen ist nicht möglich.

Wann?

 in der Regel zum beginnenden Schul- oder Kindergartenjahr

 

Weitere Informationen?

gibt es im SkF Büro unter der Rufnummer 02304 / 16 7 61 

 

Was wird benötigt?

Hilfeempfänger müssen gegenüber der jeweiligen Einrichtung nachweisen, dass sie o.g. Leistungen erhalten oder finanziell bedürftig sind. In Einzelfällen findet eine anonymisierte Beratung zwischen der Einrichtungsleitung und dem SkF statt.

Was wir benötigen?

Wir benötigen Ihre Spende oder Ihre Bereitschaft, sich für das Projekt ehrenamtlich zu engagieren! Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie das Projekt unterstützen wollen  

Kontoinhaber:    Sozialdienst katholischer Frauen

IBAN: DE 55  4415  2490  0000  0142  90

BIC:  WELADED 1 SWT

Bankinstitut:     Stadtsparkasse Schwerte

Stichwort:         "Projekt gegen Kinderarmut"

Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihre Adresse an, damit wir Ihnen eine Spendenquittung zustellen können. 

 

Finanzamt Dortmund / Unna

Steuernummer 316/5927/0158